walchensee.net [ Tauchen ]  
           Kontakt/Prospekt.  
   Walchensee Umgebung Ausflugsziele Herzogstandbahn Segeln Surfen Angeln Tauchen Wandern sonstiges   
 
 
  Walchensee in Obb
  der Ort
  der See
  Tourismus
  Kalender
  Freizeit
  webcam
  Lage
  Impressionen
 
Walchensee ist Mitglied der ARGE Deutsche AlpenstraŖe
 
     
     
Tauchen im Walchensee

Der Walchensee ist mit seinem klaren und fischreichen Wasser ein beliebtes Urlaubsziel f√ľr Taucher.

Geheimnisvolle Myrten, vom Riesenwaller auf dem Seegrund bis zum versunken Goldschatz des Klosters Benediktbeuerns, machen den Walchensee besonders interessant.

Wenn Sie nicht auf Schatzsuche sind, tauchen Sie doch an den vielen Steilwände im See entlang, halten Sie Ausschau nach Fischen oder erkunden Sie alte Autowracks.

Die Sichtweite unter Wasser ist abhängig vom Wasserstand und Jahreszeit. In Tiefen bis 20 m beträgt die Sichtweite 0 bis 10 m, ab 20 m Tiefe bis zu 20 m.
Mindestsicherheitsabstände: am Kraftwerk Niederach 20 m, Kraftwerk Obernach 30 m. Einlauf Urfeld 50 m (auf Sog aufpassen!)

Tauchbestimmungen:
√Ėffentliche Badepl√§tze: zwischen dem 01.06. und 15.09. eines jeden Jahres ist Tauchen an den Badepl√§tzen Urfeld, Cafe Bucherer und Gasthaus Edeltraut verboten.
Fischlaichgebiete: zwischen dem 15.10. und 0l .02. eines jeden Jahres ist das Tauchen an der B l l - M√ľndung Dainingsbach bis Ortseingang Urfeld und am S√ľdufer von Einsiedl bis Niedernach verboten - davon ausgenommen ist der Steinbruch!!.
Ganzj√§hriges Tauchverbot gilt f√ľr die Insel Sassau, sie steht unter Naturschutz.

√úber Beschr√§nkungen und Verbote des Tauchens informiert die 'Allgemeinverf√ľgung' des Landratsamtes in Bad T√∂lz:

Landratsamt Bad Tölz - Wolfratshausen
Prof.-Max-Lange-Platz 1
83646 Bad Tölz
Tel.: 08041-505 0
F√ľr weitere Informationen, sowie in Notf√§llen, sollte man sich an die √∂rtliche Wasserrettungsstationen wenden: 08858-400 oder Rettungsleitstelle: 08858-19222

F√ľr Taucher gibt es zahlreiche, interessante Tauchstellen.
Die ber√ľhmten Steilw√§nde der 'Galerie' oder 'Pioniertafel', die
Felsformationen am 'Steinbruch', der VW-Käfer am 'Hackl' oder der Bootssteg in Urfeld.


Tauchvorschläge:
Die Galerie
Der wohl beste Tauchplatz am Walchensee. In ca. 35 Meter Tiefe trifft man auf einen Oldtimer, ein altes Ford-Autowrack. Unweit davon kommt man an eine Steilwand, die ca. 200 Meter tief in den "Kirchelgrund"abfällt.
An den Steilwänden ist es absolut wichtig, gut trainiert zu sein.
Beachten Sie das Tauchverbot: jedes Jahr vom 15.10. bis zum 1.2.


Galerie I (Die Philharmonie)
Zu finden zwischen Urfeld und Walchensee am ersten Straßentunnel (vor dem Tunnel befindet sich links auf der Seeseite ein kleiner Parkplatz ). Auto so parken, daß keiner behindert wird (Rettungsdienst); auf keinen Fall auf der Straße oder auf dem Fußweg parken (wird mit Sicherheit abgeschleppt).
Die Einstiegsstellen befinden sich ganz links (wenn Blick Richtung See) am ersten Wasserturm, genau in der Mitte an der Steintreppe und ganz rechts beim zweiten Wasserturm. Die Galerie ist eine Steilwand, die so ziemlich auf der
ganzen Länge des Parkplatzes 95m senkrecht abfällt.
Man steigt am besten in der Mitte ein. Eine direkte Tauchgangsbeschreibung kann man bei der Galerie nicht geben; man muß sie selbst erkunden, da die gesamte Wand sehr sehenswert ist. In den zahlreichen Spalten verstecken sich häufig Aalrutten.

Galerie II (Autowrack)
Sie k√∂nnen direkt oberhalb des Tauchplatzes parken. Der Einstieg zu dem Tauchplatz ist am rechten Wasserturm. Sie m√ľssen die kleine Treppe zum See hinuntersteigen. Kurz bevor Sie auf den Holzsteg ankommen, m√ľssen Sie entweder links oder rechts an dem Gel√§nder vorbei zum Wasser hinunterklettern. Der Tauchplatz ist ein Felsvorsprung, daher sollten Sie im Winter, wenn der See um 3 bis 5 m abgelassen wird, ein etwa 10 m langes Seil dabei haben.
Abgetaucht wird direkt am Wasserturm; dort treffen Sie auf eine Geröllhalde.
Es geht an dieser Stelle auf etwa 15 bis 20 m Tiefe. Jetzt tauchen Sie nach rechts zu einem Erdungsbandstahl. Der Bandstahl ist etwa 5 cm breit und 0,5 cm stark. Sie finden das Bandstahl im Umkreis von 5 m neben der Abstiegsstelle.
Dem Bandstahl folgen Sie in die Tiefe.
Das Autowrack liegt auf 38m Tiefe (im Winter etwa 34m). Auf der entsprechenden Tiefe angekommen tauchen Sie nach links. Im Normalfall stoßen Sie direkt auf das Wrack. Anschließend können Sie noch in die Steilwand eintauchen
( auf die Nullzeit achten!!!).
Der Ausstieg kann entweder an der selben Stelle wie der Einstieg erfolgen, oder Sie nehmen den linken Wasserturm.
( Ist im Winter sehr zu empfehlen ).

Steinbruch
Der Tauchplatz Steinbruch liegt an der Mautstrasse nach Jachenau (S√ľdufer).
Direkt am Steinbruch befindet sich ein Parkplatz. Der Einstiegsplatz ist neben der Holzbank, die sich oberhalb des Sees
befindet. Es f√ľhrt eine kleine Steintreppe zum Wasser hinunter. Zu sehen gibt es sch√∂ne zerkl√ľftete Felsw√§nde mit vielen kleinen Spalten und Nischen. Die Unterwasserfelsen befinden sich leicht rechts auf etwa 20 m bis 40 m Tiefe. Sehr oft kann man gro√üe Aalrutten beobachten. Je nach Jahreszeit ist die Sichtweite zwischen 3 und 6 m.



Am Hackl
Den Tauchplatz erreicht man etwa 2 km nach der Mautstelle auf der Privatstraße Richtung Jachenau; dort ist einen großer Parkplatz.
Einstieg ist an der linken Seite der Landspitze. Abtauchen auf ca. 10 m Tiefe und dann weiter nach links. Nach etwa 10 Minuten erreicht man das Wrack eines alten VW-Käfers, das man bei schlechter Sicht leicht verfehlen kann. Neben einem VW-Käfer befinden sich dort einige Baumstämme und Felsen, die das
Ganze zu einem gem√ľtlichen, aber interessanten Tauchgang gestalten. Fische trifft man eher selten an.
Dieser Platz ist f√ľr Anf√§nger und Nachttauchg√§nge.
(Tauchverbot vom 15.10. bis 1.2.)

Urfeld
Der Einstieg ist in Urfeld beim Bootsverleih. An dieser Stelle ist links der Ablauf des Walchensee-Kraftwerkes mit stärkeren Strömungen. Daher sollten Sie sich rechts halten.
Die Seetiefe betr√§gt ca. 25 bis 30 m. Zu sehen gibt es zwei Ruderbootwracks, ein paar Baumst√§mme und eine Menge Zivilisationsm√ľll. Der Boden besteht aus Sedimenten.
     
     
 
 
Impressum     
LoadPage: 0.008885 seconds required.